×

11 schöne Dinge, die du im Frühling in München machen kannst

Wir lehnen uns mal weit aus dem Fenster und behaupten, dass es kaum einen besseren Ort für den Frühling gibt als München. Also, sofern er sich mal blicken lässt. Wir warten sehnsüchtig, denn wenn die Temperaturen endlich steigen, dann ist der Frühling in München wie frischgeduscht in frisch bezogenen Betten schlafen. Die Kirschblüten hängen von den Bäumen, wir radeln ohne kalte Finger an der Isar entlang und genießen die wärmenden Sonnenstrahlen, die endlich auch nach 17 Uhr noch am Start sind. Der Frühling ist Hoffnung, der Frühling ist Neustart – mittlerweile wissen wir mit unserer Situation umzugehen und siehe da, auch jetzt fallen uns mindestens 11 schöne Dinge ein, mit denen ihr den Frühling in München zur besten Jahreszeit überhaupt machen könnt!

EINE KIOSK-RADLTOUR ENTLANG DER ISAR MACHEN

Im Frühling gibt es nichts Schöneres, als endlich wieder die ein oder andere Radltour zu unternehmen. Wir empfehlen den Weg nach Großhesselohe, denn da geht es erstens immer nur der Nase nach und zweitens könnt ihr eine waschechte Kiosk-Rallye draus machen – sogar mit 11 (!) Stopps. Je nach Kondition, Zeit und Strecke könnt ihr schon am Englischen Garten bei Fräulein Müller starten, am Milchhäusl vorbei und dann zu Fräulein Grüneis düsen. Weitere Stopps warten dann am Reichenbachkiosk, beim Isarwahn und ganz wichtig: Steckerleis beim Kiosk an der Braunauer Eisenbahnbrücke nicht vergessen. Richtung Flaucher wartet dann noch der obligatorische Kaffee am Kiosk 1917, Spezi-Halt am Flaucherstandl und an der Großhesseloher Brücke habt ihr verschiedene Möglichkeiten in Sachen Einkehr: Helles und Snacks bei Ronnie’s Kiosk oder Kaffee und Kuchen im Isarfräulein.

DIE VIELFALT DER MÜNCHNER WOCHENMÄRKTE ENTDECKEN

Ihr kennt das Phänomen: Irgendwie hängt man ständig nur im eigenen Viertel ab. Gibt ja auch meistens genug zu tun. Ein schöner Grund, mal die eigene Hood zu verlassen, ist ein Besuch auf dem Wochenmarkt. Den gibt es zwar auch fast in jedem Viertel, aber eben meistens nur einmal die Woche. Packt also den Weidenkorb aus, spaziert oder radelt über die Viertelgrenzen hinaus und deckt euch mit frischem Gemüse, würzigem Käse, bunten Blumen oder Fisch aus den umliegenden Seen ein! Unsere liebsten Münchner Wochenmärkte haben wir übrigens hier für euch aufgeschrieben.

ENDLICH WIEDER DRAUSSEN SPORTELN

Die Sache mit den Fitnessstudios fanden wir schon vor Corona nicht so spannend, aber so langsam haben wir auch genug von Home-Workouts. Wer nicht zum hundertsten Mal die gleiche Joggingrunde laufen will, ist auf den Münchner Trimm-Dich-Pfaden und Fitnessparcours richtig. Davon gibt es dann doch eine Menge, wie man hier sieht. Wer mehr auf Ballsport steht, dem empfehlen wir eine Runde Tischtennis oder Basketball, zum Beispiel im Maßmannpark.

EINEN KULINARISCH-LIQUIDEN SPAZIERGANG RICHTUNG AUER MÜHLBACH MACHEN

Bei Drinks, Bars und coolen Restaurants denkt ihr immer nur an die Maxvorstadt oder das Glockenbachviertel? Pah, dann solltet ihr euren gastronomischen Horizont dringend erweitern und mal auf die andere Seite der Isar lugen. Dort lässt sich der Spaziergang an der Isar oder dem Auer Mühlbach mit dem ein oder anderen kulinarischen Zwischenstopp garnieren. Feinstes, frisch gebrautes Craft-Bier bekommt ihr zum Beispiel am Wochenende und bei gutem Wetter bei Brewsli und je nachdem in welche Richtung es weitergehen soll, lohnen sich Besuche im Crönlein (ab Mai), im Giesinger Weinberg, dem Attentat Griechischer Salat, dem Ambar Bistro und den Berg wieder runter dann im Ahimsa und natürlich dem Hexenhäusl aka Gans Woanders. Gönnt euch!

MIT DRINKS VOM FRÄULEIN WAGNER DIE THERESIENWIESE GENIESSEN

Wir mochten die Theresienwiese schon immer, aber vor allem im letzten Jahr haben wir sie wieder so richtig schätzen gelernt. Immerhin gibt es kaum einen anderen Ort mit so viel Freifläche mitten in der Stadt. Hier skaten wir, hier radeln wir, hier trinken wir unser Feierabendbier auf den Stufen unterhalb der Bavaria – oder besser gesagt den Feierabenddrink, den wir uns bei Fräulein Wagner direkt am Bavariapark holen. Ach, übrigens: Es gibt schon so manch einen Plan, wie die Theresienwiese dieses Jahr auch wieder zu einem musikalisch-kulturellen „place to be“ wird. Wir sind gespannt!

EIN NEUES RADL FINDEN ODER DAS ALTE AUF VORDERMANN BRINGEN

Good News für alle Radler*innen: Die Pop-up-Radwege kommen zurück und diesmal sind sie wohl gekommen, um zu bleiben. Ein Grund mehr, sich endlich ein ordentliches Radl zuzulegen oder das alte zumindest in Form zu bringen. Große Empfehlung gibt es da für die Teams von Bici Bavarese sowie der Veloterie, die passend zum Frühlingsanfang einen neuen Laden in der Au eröffnet haben!

DIE VOLLE LADUNG FRÜHLING IN DER GEORGENSTRASSE HOLEN

Sobald der Frühling da ist, schauen wir gefühlt stündlich aus dem Fenster, damit wir ja keine Magnolien- oder Kirschblüte verpassen. Besonders gern sind wir dann in der Georgenstraße unterwegs, denn vor dem Palais Bissing steht unser liebster Baum mit der schönsten Blütenpracht überhaupt. Geht übrigens besonders gut mit Kaffee und Cornetti vom Morso oder einer feinen Zimtschnecke vom TH Café.

DAS BESTE EIS DER STADT FINDEN

Wir machen es kurz: Eis ist eine Glaubensfrage. Kein Wunder, dass wir jedes Jahr aufs Neue nach dem besten Eis der Stadt suchen. Ein bisschen Starthilfe bei der Suche nach der Kirsche im Eishaufen gibt’s in unserem Eis-Guide!

SICH DIE VOLLE KULTURKLATSCHE IN DEN AUSSTELLUNGEN DER STADT HOLEN

Wir sind ganz selig und freuen uns arg, dass wir endlich wieder Museums- und Ausstellungsluft schnuppern können. Kaum war die gute Nachricht verkündet, waren auch gleich unzählige Museen und Co. am Start. Da gibt es natürlich einerseits die absoluten Klassiker wie die Pinakotheken, aber auch weitere Perlen wie das Kunstfoyer der Versicherungskammer Bayern, das MUCA, das Literaturhaus oder unser All-Time-Garant für gute Laune: das Valentin Karlstädt-Musäum.

AUF BÄRLAUCH-JAGD IM GRÜNEN GEHEN

Gegen Mitte April ist es meist soweit und wer die Nase genau spitzt, den kitzelt plötzlich ein Geruch wie (Knob-)Lauch. Auch wenn die Bärlauch-Saison meist kurz ist, kann man sie in den Isarauen, am Südfriedhof und vor allem im Englischen Garten kaum verpassen. Denn dann wächst das grüne Kraut wie verrückt an jeder Ecke. Wir gehen am liebsten im Nordteil des Englischen Gartens auf die Jagd und verarbeiten den Bärlauch (nach einer ausgiebigen Reinigung) zu schmackhaftem Pesto. Aber Obacht geben und nicht mit Maiglöckchen verwechseln, denn die sind giftig. Der starke Geruch und das Knoblauh-Aroma sind aber untrügliche Zeichen, dass ihr Bärlauch erwischt habt!

AUSFLÜGE MIT DEN ÖFFIS MACHEN

Ja, wir haben schon länger keine Vergnügen außerhalb der Stadtgrenzen mehr empfohlen und den Grund kennen wir alle. Dabei gibt es doch den ein oder anderen Spot, den man entweder auf einer langen Radltour, mit der Münchner S-Bahn oder zumindest einer nicht allzu langen Zugfahrt erreichen kann. Die Osterseen gehören da definitiv dazu! Noch mehr Ausflüge mit den öffentlichen Verkehrsmitteln findet ihr übrigens hier!

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*